Heute war ein ereignisreicher Ausbildungstag:

Zwei Kollegen besuchten die MTA-Ausbildung (Grundausbildung der Feuerwehr).

Parallel fand in unserem Feuerwehrgerätehaus die Standortausbildung der Maschinisten statt.

Des Weiteren hat unsere Atemschutzgruppe gemeinsam mit den Atemschutzgeräteträgern des THW Ortsverband Coburg eine kleine Schulung über Atemschutznotfälle abgehalten.
Bei dieser Schulung ging es am Morgen um die Theorie, welche dann nachmittags in die Praxis umgesetzt wurde.
Dazu wurden zwei Stationen aufgebaut.
Bei der 1. Station wurde ein Kellerbrand angenommen bei dem ein Geräteträger vermisst wurde.
In Station 2 wurde ein Teileinsturz einer Decke angenommen bei dem ein Atemschutzgeräteträger verschüttet wurde und ebenfalls von unseren Sicherungstrupps gerettet werden musste.

Alle Übungen wurden unter Nullsicht durchgeführt.
Hier bewies es sich – der Schlüssel für eine zügige Rettung ist eine gute und klare Kommunikation.
Es ist super, dass zwei verschiedene Organisationen hier Schulter an Schulter gearbeitet haben und gemeinsam die schwierigen Herausforderungen gemeistert haben.